ICT-Manager Student Weiterbildung

ICT-Manager/in mit eidg. Diplom

Die Weiterbildung für IT-Fach- und Führungspersonen

Die (berufsbegleitende) Ausbildung zum ICT-Manager oder zur ICT-Managerin mit eidgenössischem Diplom richtet sich an IT-Fach- und Führungspersonen, die bereits über fundierte Berufspraxis verfügen. Als ICT-Manager/in übernehmen Sie die Leitung von komplexen Informatik-Projekten und entwickeln Prozesse weiter. Sie erkennen zudem relevante Zusammenhänge und Abhängigkeiten des Unternehmens. Die effiziente und zielgerichtete Steuerung der ICT innerhalb eines Betriebs wird ihr Aufgabenbereich sein. Als Führungsperson leiten Sie Projektteams und ICT-Abteilungen verantwortungsbewusst und nach den neuesten Management-Methoden.
Preis CHF 16'900.00
(inkl. Lehrmittel, exkl. externe Prüfungsgebüren)
Lektionen 448 Lektionen à 50 Minuten
Dauer 1½-2 Jahre
Abschluss ICT-Manager/in mit eidg. Diplom

Die Entscheidungsträger im ICT-Bereich

Ziel dieser ICT-Weiterbildung ist, dass Sie sich umfangreiche ICT-Kompetenzen aneignen. Sie sollen in der Lage sein, eine umfängliche ICT-Strategie zu entwickeln:

  • Sie legen fest, welche ICT-Leistungen selbst erbracht und welche eingekauft werden sollen.
  • Sie definieren und implementieren den Projektportfolio-Prozess, kennen die Rolle des Portfolio-Controllers und können geeignete Controlling-Instrumente entwickeln.
  • Sie gestalten ICT- und Geschäftsprozesse, verbessern diese kontinuierlich und planen angemessene risikominimierende Massnahmen.
  • Sie entwickeln die ICT-Enterprise-Architektur sowie den Entwicklungsprozess für Ihren Leistungsbereich und steuern deren Umsetzung und Überwachung.
  • Sie definieren, entwickeln und bewirtschaften verschiedene Lizenzierungsmodelle, die Life-Cycle-Informationen und das Applikationsportfolio im eigenen Leistungsbereich.
  • Sie stellen unter Einhaltung des vorhandenen Service Level Agreements die operativen Services sicher und überwachen die internen und externen Leistungserbringer.

Umfangreiche Kompetenzen

Darüber hinaus lernen Sie als angehende ICT-Manager sich in weiteren Aufgabenbereich zurecht zu finden. Sie sollten in der Lage sein, die finanzielle Planung für Ihren Bereich zu erstellen, zu überwachen und die Ergebnisse stufengerecht zu rapportieren. Unter dem Einsatz der Grundlagen des Marketings versuchen Sie, eine Steigerung der Nachfrage zu erzielen. Ausserdem planen Sie die Personalressourcen für Ihren Bereich, führen Rekrutierungen durch und begleiten Ihre Mitarbeitenden unter Einhaltung aktueller Führungsmethoden.

  • ICT-Strategie
  • ICT-Projektportfolio-Management
  • Prozess- und Change-Management
  • ICT-Architektur-Management
  • ICT-Risikomanagement, ICT-Security und -Compliance
  • IT Service Management
  • IT-Marketing

Ausserdem werden Inhalte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht sowie Leadership und Management (inkl. Personalmanagement) behandelt. Eine gezielte Prüfungsvorbereitung samt Prüfungssimulation sorgt für eine optimale Ausgangslage für die eidgenössische Prüfung.

Während des Lehrgangs können sie zusätzlich den Zwischenabschluss Prince 2.0 Foundation erlangen. Im Anschluss bieten sich die Weiterbildungen «NDS HF ICT-Management» und «NDS HF ICT Service Architekt» an.

Angehende ICT-Manager brauchen Berufspraxis

Die Zulassung zur Ausbildung zum eidg. dipl. ICT-Manager ist an gewisse Voraussetzungen gebunden. Angenommen werden Sie, wenn Sie über einen Fachausweis einer Berufsprüfung plus mehr als vier Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich verfügen. Mit einem Diplom einer höheren Fachprüfung oder einer höheren Fachschule und mehr als drei Jahren Berufspraxis im ICT-Bereich sind Sie ebenfalls zugelassen. Der Abschluss einer Hochschule oder Fachhochschule in Kombination mit mehr als zwei Jahren Berufspraxis im ICT-Bereich qualifiziert Sie auch. Die letzte Option ist eine «Sur dossier»-Prüfung: Nachzuweisen ist eine Berufspraxis im ICT-Bereich von mindestens acht Jahren – davon müssen die letzten zwei Jahre in einer leitenden Fach- oder Linien-Funktion gewesen sein.

 

Effizientes Lernen – hohe Erfolgsquote

Der Lehrplan orientiert sich vollumfänglich an den Vorgaben der eidgenössischen Prüfungen. Die Unterrichtsmodule werden durch ein lehr- und praxiserprobtes Expertenteam erstellt und gemäss den in den Modulbeschreibungen der ICT-Berufsbildung geforderten Handlungszielen praxisnah ausgerichtet. Die Studiengänge des IBAW fassen inhaltlich zusammenhängende Module in Kompetenzfeldern zusammen. Das heisst, Themen werden ganzheitlich behandelt und mittels Praxisbeispielen handlungsorientiert umgesetzt. Dank des Kompetenzfelder-Konzepts werden Lerninhalte effizient vermittelt. Die ganzheitliche Betrachtung der Funktionen und Aufgaben fördert eine interdisziplinäre Bearbeitung und garantiert Ihren Lernerfolg (Erfolgsquote von über 80 Prozent in den eidgenössischen Schlussprüfungen).

Beantragen Sie Unterstützung vom Bund

Sie erhalten vom Bund (SBFI) bis zu 50 Prozent der anrechenbaren Kurskosten zurückerstattet, nachdem Sie den Studiengang abgeschlossen und die eidgenössische Prüfung absolviert haben. Ihr Prüfungserfolg ist für den Bundesbeitrag nicht von Bedeutung.

Nächste Infoveranstaltungen
15.
Nov
Infoveranstaltung Dipl. Unternehmens- und Businesskommunikation NDS HF
| Luzern
22.
Nov
Infoveranstaltung höhere Berufsbildung Informatik
| Zug
Persönliches Gespräch vereinbaren
Andrea Moretti
Bildungsberatung
Nächste Starttermine
Planen Sie Ihre Zukunft
Journal
Das könnte Sie interessieren