Finanzierung Studium

Finanzierung

Subjektfinanzierung

Wer kann Bundesbeiträge beantragen und zu welchem Zeitpunkt?

Bundesbeiträge beantragen können Absolvierende von Studiengängen mit Wohnsitz in der Schweiz, die nach dem 1. Januar 2018 eine eidgenössische Prüfung ablegen.

Die drei Voraussetzungen hierfür sind:

  • Der Studiengang ist auf der Verzeichnisliste (Meldeliste) aufgeführt.
  • Der Studiengang hat nach dem 1. Januar 2017 begonnen.
  • Der Studiengang wurde nicht bereits über die Interkantonale Fachschulvereinbarung FSV (Kantonsbeiträge) subventioniert.

Das Beitragsgesuch wird im Normalfall nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung gestellt. Der Beitrag ist unabhängig vom Prüfungserfolg. Das bedeutet, dass Absolvierende die Beiträge für die entstandenen Ausbildungskosten nach ihren erfolgten Zahlungen erhalten.

Welche Ausbildungen werden unterstützt?

Berufsprüfung (BP)
  • ICT Applikationsentwickler/in mit eidg. Fachausweis
  • ICT System-Netzwerktechniker/in mit eidg. Fachausweis
  • Mediamatiker/in mit eidg. Fachausweis
  • Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis
  • in Planung: Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis
Höhere Fachprüfung (HFP)
  • ICT Manager/in mit eidg. Diplom
  • in Planung: Web Projekt Manager/in mit eidg. Diplom

Welche Beitragsvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Für die Stellung eines Beitragsgesuchs nach Absolvierung der eidgenössischen Berufsprüfung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Es wurde mindestens ein Studiengang abgeschlossen, der auf der Verzeichnisliste aufgeführt ist.
  • Als Nachweis ist eine Zahlungsbestätigung einzureichen. Diese Bestätigung händigt der Anbieter dem Absolvierenden aus. Bitte erkundigen Sie sich ab Herbst 2017 beim IBAW nach der Zahlungsbestätigung. Es werden nur Zahlungsbestätigungen für Studiengänge mit Beginn nach dem 1. Januar 2017 ausgestellt, die nicht bereits über die Interkantonale Fachschulvereinbarung FSV (Kantonsbeiträge) subventioniert wurden.
  • Es wurde eine eidgenössische Berufsprüfung absolviert (gilt bei Prüfungsdatum nach dem 1. Januar 2018). Als Nachweis ist die Prüfungsverfügung einzureichen.
  • Der Wohnsitz des Absolvierenden liegt zum Zeitpunkt des Erhalts der Prüfungsverfügung in der Schweiz.
  • Das Beitragsgesuch ist innerhalb von 5 Jahren nach Eröffnung der Prüfungsverfügung einzureichen.
  • Es kann ein Gesuch gestellt werden, wenn sich die anrechenbaren Gebühren auf insgesamt über CHF 1‘000.- belaufen.

Wie hoch ist die finanzielle Unterstützung?

Die Höhe des Bundesbeitrags berechnet sich aus dem Beitragssatz und der Obergrenze der anrechenbaren Studiengangsgebühren.

Der Beitragssatz wird höchstens 50 Prozent betragen und bis zur Obergrenze der anrechenbaren Studiengangsgebühr angewendet. Werden für die Vorbereitung auf die eidgenössische Prüfung mehrere Studiengänge besucht, können die anrechenbaren Gebühren bis zur Obergrenze kumuliert werden. Die Obergrenze soll für Berufsprüfungen maximal CHF 19‘000.- betragen (max. Bundesbeitrag: CHF 9‘500.-) und wird in der Berufsbildungsverordnung festgelegt. Der definitive Entscheid fällt voraussichtlich im Herbst 2017.

Wie können die Beiträge beantragt werden?

Die Beiträge können online über ein Informationsportal beantragt werden, sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind. Die Absolvierenden erhalten mit der Eröffnung eines User-Accounts einen Zugang zum Informationsportal. Das Portal ist über die SBFI-Website zugänglich.

Detailliertere Informationen zum Informationsportal und zur konkreten Antragsstellung folgen voraussichtlich Ende 2017.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite des SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Information).