Alle Aus- und Weiterbildungen anzeigen

ICT System-/Netzwerktechniker/in mit eidg. Fachausweis

Als ICT-System- und Netzwerktechniker/in mit eidgenössischem Fachausweis sind Sie für die Evaluation, den Aufbau, Unterhalt und Betrieb von ICT-System- und Netzwerkinfrastrukturen zuständig. Sie planen und realisieren Projekte, um einen möglichst schonenden Einsatz aller vorhandenen Ressourcen (z.B. Energieeffizienz) zu gewährleisten. Probleme oder auftretende Störungen von Diensten oder ganzen Systemen können Sie analysieren, identifizieren und zielgerichtet beheben. Zudem sind Sie in der Lage, ein Team von technischen Mitarbeitenden zu führen, welches für den Unterhalt und den Betrieb der ICT-System- und Netzwerkinfrastruktur zuständig ist. In dieser Funktion sind Sie verantwortlich für die Datensicherheit, die Verfügbarkeit sowie die Verarbeitungssicherheit der ICT-Systeme und Netzwerkinfrastrukturen.

Preis

CHF 15’900.–
(inkl. Lehrmittel, exkl. externe Prüfungsgebühren)

Lektionen

440 à 50 Minuten

Dauer

1½ – 2 Jahre

Lernziele

  • Sie unterstützen die Gestaltung von Aufbau- und Ablauf/Prozessorganisation der Fachbereiche und von Informationssystemen und Störungsbehebungen, wenden Methoden und Techniken des Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagements an und setzen Projekte und Teilprojekte zielgerichtet um.
  • Sie planen auf operativer Ebene den Einsatz von Informatiksystemen und Netzwerken, spezifizieren die dafür notwendigen Systeme und definieren die daraus resultierende Hard- und System-Software sowie Netzwerkkomponenten.
  • Sie identifizieren Probleme im operativen Betrieb, analysieren diese und implementieren nachhaltige Lösungen zu deren Behebung.
  • Sie beurteilen die Eignung von Virtualisierungslösungen hinsichtlich der betrieblichen Anforderungen, leiten daraus eine Empfehlung ab und realisieren die gewählte Lösung.
  • Sie testen und überwachen ICT-Infrastrukturkomponente (Server, Storage, Netzwerk) und ergreifen Massnahmen, um den ICT-Betrieb gemäss den Anforderungen sicherzustellen.
  • Sie erarbeiten Archivierungs-, Sicherungs- und Wiederherstellungskonzepte für Applikationen und Datenbestände unter Berücksichtigung von betrieblichen, wirtschaftlichen sowie gesetzlichen Anforderungen.
  • Sie analysieren organisatorische, technische und nutzungsspezifische Aspekte von mobilen und standortgebundenen Kommunikationsdiensten zwecks Integration in ein bestehendes Firmennetzwerk.
  • Sie stellen in IT-Infrastrukturen die Gefährdungslage fest und definieren geeignete organisatorische, personelle, infrastrukturelle und technische Vorgaben und/oder Schutzmassnahmen, um diese zu minimieren und den operativen IT-Betrieb zu gewährleisten.

Inhalt

  • Projektmanagement
  • Service Management
  • System Engineering
  • IT-Security
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Qualitätsmanagement
  • Netzwerk-Management
  • System-Management
  • Prüfungsvorbereitung
  • Interne Semesterprüfungen und interne Abschlussprüfung

Voraussetzungen

Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer

  • ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Informatiker/in nachweisen kann und über mindestens 2 Jahre Berufspraxis im Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie ICT verfügt oder
  • entweder ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder einen Abschluss einer höheren schulischen Allgemeinbildung oder eine gleichwertige Qualifikation nachweisen kann und über mindestens 4 Jahre Berufspraxis im Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie ICT verfügt oder
  • mindestens 6 Jahre Berufspraxis im Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie ICT nachweist.

Zielgruppe

  • Berufsleute, die in der IT oder im IT-Umfeld tätig sind und einen höheren eidgenössischen Abschluss anstreben

Bemerkungen/Besonderes

Der Lehrplan orientiert sich vollumfänglich an den Vorgaben der eidgenössischen Prüfungen. Die Unterrichtsmodule werden durch ein lehr- und praxiserprobtes Expertenteam erstellt. Sie werden zudem gemäss den Handlungszielen, welche in den Modulbeschreibungen der ICT-Berufsbildung gefordert werden, praxisnah ausgerichtet. Die Studiengänge des IBAW fassen inhaltlich zusammenhängende Module in Kompetenzfeldern zusammen. Das heisst, Themen werden ganzheitlich behandelt und mittels Praxisbeispielen handlungsorientiert umgesetzt. Dank des Kompetenzfelder-Konzepts werden Lerninhalte effizient vermittelt. Die ganzheitliche Betrachtung der Funktionen und Aufgaben fördert eine interdisziplinäre Bearbeitung und garantiert Ihren Lernerfolg (Erfolgsquote von über 80 Prozent in den eidg. Schlussprüfungen).

Subjektfinanzierung

Ab 1. Januar 2018 erhalten Sie vom Bund bis zu 50 Prozent der Kosten zurückerstattet, nachdem Sie den Studiengang abgeschlossen und die eidg. Prüfung absolviert haben. Ihr Prüfungserfolg ist für den Bundesbeitrag nicht von Bedeutung.

Weitere Informationen zur Finanzierung: Subjektfinanzierung

Abschluss

  • Fachausweis ICT System- und Netzwerktechniker/in der höheren Fachschule Migros
  • ICT System- und Netzwerktechniker/in mit eidg. Fachausweis

Anschluss

  • ICT Manager/in mit eidg. Diplom
  • dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF

nächste Durchführungen

08.05.2018 - 26.05.2020
Luzern
dienstags, 13:00 - 21:00
noch freie Plätze
08.05.2018 - 26.05.2020
Zug
dienstags, 13:00 - 21:00
noch freie Plätze
08.05.2018 - 26.05.2020
Sursee
dienstags, 13:00 - 21:00
noch freie Plätze
12.06.2018 - 31.05.2020
Winterthur
Dienstagabend, Samstagvormittag
noch freie Plätze
19.10.2018 - 31.05.2020
Bern
freitags, 08:15 - 16:40
noch freie Plätze
18.10.2018 - 31.05.2020
Winterthur
Dienstagabend, Samstagvormittag
noch freie Plätze
31.10.2018 - 26.05.2020
Luzern
dienstags, 13:00 - 21:00
noch freie Plätze
31.10.2018 - 26.05.2020
Zug
dienstags, 13:00 - 21:00
noch freie Plätze
31.10.2018 - 26.05.2020
Sursee
dienstags, 13:00 - 21:00
noch freie Plätze
Basel
Vormerkung möglich, zur Zeit keine Durchführung geplant

Kontaktformular