Informatiker*in (System- und Netzwerktechnik)

Sie ziehen eine berufliche Veränderung in Betracht und möchten künftig in der ICT-Branche tätig sein? In diesem Lehrgang erwerben Sie alle theoretischen und praktischen Skills, die Sie für den Einstieg in einen ICT-Beruf benötigen. Neben Kenntnissen in den Bereichen Client-PCs, Netzwerke und Server, werden Ihnen auch Lerninhalte aus den Bereichen Scripting, ITSM und Datenbanken nähergebracht.
Preis Pro Semester: CHF 4'400.00
(inkl. Lehrmittel, exkl. externe Zertifikate)
Lektionen ca. 450 Lektionen à 50 Minuten
Dauer 3 Semester (1 Schultag / Woche)
Abschluss Informatiker*in (System- und Netzwerktechnik)
Blended Learning 25% Präsenzunterricht
75% digitaler Unterricht

Einstieg in eine Branche mit Zukunft!

Haben Sie bereits ein EFZ erworben und möchten in das zukunftsorientierte Berufsfeld der Informatik einsteigen, wollen jedoch während Ihrer Neuorientierung in Ihrem angestammten Beruf weiterarbeiten? Dann ist der Studiengang „Informatiker*in (System- und Netzwerktechnik)“ genau IHR Ding! In dieser Weiterbildung erwerben Sie praxisorientierte Fachkenntnisse in den Bereichen Netzwerk, Clients, Server, sowie der Arbeit in ICT-Supportorganisationen.

Welche Inhalte deckt der Studiengang ab?

  • Erwerb von Grundkenntnissen in Codierungs-, Verschlüsselungs- und Kompressionsalgorithmen
  • Einführung in der Rechnerarchitektur
    (Aufbau einer CPU (Single-/Multicore/Multisocket), Datenverarbeitung im Computer)
  • Planen, Installieren und Betreiben von einfachen Datenbanklösungen
    (Datenmodellierung, Installation/Konfiguration MS-SQL, SQL)
  • Entwickeln von Skripts und Abläufen für automatisierte Abläufe
    (Microsoft PowerShell, Batch, VBA)
  • Inbetriebnahme, Installation und automatisiertes Deployment von Client PCs
    (Windows, Standardsoftware, Einführung in WDS/MDT)
  • Entwickeln und konzipieren von Netzwerkinfrastrukturen für KMUs
    (LAN, VLAN, QoS, Statisches Routing)
  • Planen, Installieren und Betreiben von Servern und Serverdiensten für KMUs
    (DNS, DHCP, WSUS, Microsoft AD-DS)
  • Planen und Bereitstellen eines/r IP-basierten Telefoniesystems / UC Lösung
    (SIP/RTP, Codecs, Einrichtung MS Teams)
  • Absicherung einer ICT-Infrastruktur
    (WLAN-Kryptographie, Schutzsoftware, Erkennen von Sicherheitsbedrohungen)
  • Arbeit in einer ICT-Supportorganisation
    (1st and 2nd Level, Eskalationen, «korrektes» Telefonieren)
  • Abwickeln von ICT-Kleinprojekten
    (Basics der Zeit- und Ressourcenplanung, Beschaffung von Komponenten, Kalkulation)
Zulassungsvoraussetzungen

Neben logischem und vernetztem Denkvermögen sollten Sie zudem auch gute Windows-Kenntnisse und eine Vorliebe für Technik, Arbeiten im Team und Kontakt mit Kund*innen mitbringen.

Selbständigkeit ist Voraussetzung

Beim IBAW-Studiengang «Informatiker*in (System- und Netzwerktechnik)» ist viel Selbstdisziplin gefragt, denn die Weiterbildung wird als Blended Learning durchgeführt. 25% der Zeit wird als Classroom Training (klassischer Präsenzunterricht) und 75% als digitaler Unterricht durchgeführt. Zusätzlich erarbeiten die Studierenden Inhalte mittels begleitetem E-Learning selbst. Die verwendeten Lehrmittel stehen grösstenteils digital zur Verfügung.

Abschluss

Abschlusszertifikat:

  • Informatiker*in (System- und Netzwerktechnik)

Modulzertifikate:

  • ICT Desktop Technician (Modul 1)
  • ICT Network Supporter (Modul 2)
  • ICT Security Associate (Modul 3)
  • ICT Operations Associate (Modul 4)

Optional können folgende Zertifikate erworben werden:

  • CompTIA A+
  • CompTIA A+ Essentials
  • CompTIA A+ Practical Application
  • CompTIA Network+
  • CompTIA Security+
  • Microsoft Azure Fundamentals (AZ-900)
Nächste Infoveranstaltungen
30.
Sep
Infoveranstaltung höhere Berufsbildung
Virtuell
18:30 - 20:00 Uhr
Persönliches Gespräch vereinbaren
Jurka Brunner
Bildungsberatung / Produktmanagement / Koordination
Nächste Starttermine
Journal
Das könnte Sie interessieren
Planen Sie Ihre Zukunft